Skip to main content

Das Mulch-System

Arbeitet ein Mähroboter wirklich besser als ein herkömmlicher Rasenmäher und wie genau funktioniert der Schneidevorgang eigentlich?

Die Messer eines Mähroboters arbeiten nicht so stark wie die eines herkömmlichen Rasenmähers. Dennoch wird der Rasen von den kleinen Helfern perfekt bearbeitet. Beim sogenannten Mulchen schneidet der Mähroboter immer nur ein wenig vom Gras, und gibt es an den Boden wieder zurück. Das hat gleich mehrere Vorteile. Zum Einen ist dies für den Rasen schonender und es entstehen auch nicht zu große Mengen Gras, die bei Feuchtigkeit möglicherweise verklumpen könnten.

Der größte Vorteil ist aber, dass das abgeschnittene Gras wie ein Dünger für den Boden ist. Viele herkömmliche Rasenmäher waren noch mit einem Auffangbehälter ausgestattet für das abgeschlagene Gras. Hierzu sei noch gesagt, dass Rasenmäher das Gras abschlagen, wohingegen Mähroboter das Gras abschneiden. Ein solches Auffangbehältnis entfällt günstigerweise somit beim Mähroboter.

 

Schnitthöhe- und breite

Bei den Mährobotern reicht die Schnittbreite von ca 15 cm bis 28 cm. Unser Testsieger der WOLF-Garten ROBO SCOOTER 500 schneidet zum Beispiel bei einer Breite von rund 20 cm. Die Schnitthöhe ist stufenlos oder stufenweise einstellbar. Entweder erfolgt die Regulierung manuell oder digital über das Display. Wie schon eingangs erklärt, sind Mährboter ideal für niedriges Gras aufgrund ihrer schwächeren Schnittleistung. Die einstellbaren Höhen reichen somit von 3 bis 12 cm.

Messerarten

Bei den unterschiedlichen Modellen gibt es verschiedene Messerarten. Meistens handelt sich um 3 oder mehr bewegliche messerscharfe Klingen, die an einem rotierenden Rad befestigt sind. Es gibt aber auch Modelle, wo die Messer dreieckige rotierende Klingen sind, von denen eine oder 2 vorhanden sind. Ein solcher Mähroboter ist zum Beispiel der hervorragende Robomow RX12 .